ÜBER MICH

Schlafcoaching für Babys und Kleinkinder

SCHLAFCOACH

Seit ich zum Schlafcoach / Familien-coach ausgebildet wurde, kann ich das weitergeben, was ich damals so sehr gesucht habe:

 

  • Ein Coaching, das auf wissen-schaftlich fundierten Fakten basiert, die von einem gründlich ausgebildeten Coach weiter-gegeben werden.

  • Ein Coaching, das sowohl auf die Bedürfnisse des Kindes als auch auf die der Eltern und Geschwister abgestimmt ist.

  • Ein Coaching, in dem alle auf Augenhöhe an einem Strang ziehen und an dessen Ende die Familie zufrieden ist und wieder ganz eng zusammenrückt.

 

Durch meine professionelle, einfühlsame und respektvolle Arbeitsweise helfe ich Familien dabei, dass Schlafen wieder zur schönsten Nebensache der Welt wird.

Schlaf-wandel.de

MUSIKPÄDAGOGIN

Seit mehr als 10 Jahren bin ich mit Leidenschaft Musikpädagogin für Kinder.

In diesem Tätigkeitsfeld kommen häufig Eltern mit ihren Fragen rund um das Thema Familie auf mich zu. Oft handelt es sich dabei um Schlafprobleme.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung weiß ich,​​
 

  • dass Eltern immer das Beste für Ihr Kind wollen und nichts falsch machen möchten. Sie haben schon viele Ratschläge be-kommen und Manches aus-probiert.
    Die Fülle an teilweise konträrer Informationsvielfalt kann hierbei zu Verunsicherung führen. 
     

Mein Schlafcoaching bietet einen verlässlichen Rettungsanker in dieser schlaflosen Situation.

Monika Kauffmann, Schlafcoach, Schlafexpertin, Schlafberaterin

MUTTER

Als ich 2006 erstmals Mutter wurde, war die Schlafcoaching Methode leider noch nicht geboren.

Ich hätte meiner jungen Familie und mir sehr große Erschöpfung und Unsicherheit und - ja, auch Wut - ersparen können, wenn wir schon damals von einem empathischen

und wissenschaftlich fundierten Schlafcoaching profitiert hätten.

Ich kann deshalb sehr gut nach-vollziehen:

  • wie nerven zehrend und be-lastend schlaflose Nächte für jedes Familienmitglied sind und wie ausweglos dieser Zustand erscheint.

  • wie groß sich der Druck anfühlt, innere und äußere Erwartungs-haltungen an sich und sein Kind in dieser Situation auszuhalten.